Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of Freud SE or GW…

PEP-Web Tip of the Day

When you hover your mouse over a paragraph of the Standard Edition (SE) long enough, the corresponding text from Gesammelte Werke slides from the bottom of the PEP-Web window, and vice versa.

If the slide up window bothers you, you can turn it off by checking the box “Turn off Translations” in the slide-up. But if you’ve turned it off, how do you turn it back on? The option to turn off the translations only is effective for the current session (it uses a stored cookie in your browser). So the easiest way to turn it back on again is to close your browser (all open windows), and reopen it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Widmer, P. (1981). Mannoni, Maud: Ein Ort zum Leben. Die Kinder von Bonneuil. Mit Beiträgen von Robert Lefort, Roger Gentis und den Mitarbeitern von Bonneuil. Frankfurt a. M. (Syndikat Verlag) 1978. 296 S., 28 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 35(1):88-89.

(1981). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 35(1):88-89

Mannoni, Maud: Ein Ort zum Leben. Die Kinder von Bonneuil. Mit Beiträgen von Robert Lefort, Roger Gentis und den Mitarbeitern von Bonneuil. Frankfurt a. M. (Syndikat Verlag) 1978. 296 S., 28 DM.

Review by:
Peter Widmer

»Dieses Buch läßt den Wahnsinn eine Wahrheit sagen.«

Dieses Buch erschien 1976 in französischer Sprache unter dem Titel »Un lieu pour vivre. Les enfants de Bonneuil, leurs parents et l'équipe des »soignants«« und wurde nun von Grete Osterwald in die deutsche Sprache übersetzt.

Mannoni und ihre Mitarbeiter führen darin den Leser in Bonneuil umher, jenem Ort für »systemgestörte« Kinder und Erwachsene in der Nähe von Paris. Sie lassen ihn an Diskussionen mit Eltern und Kindern teilnehmen, konfrontieren ihn mit der Anti-Pädagogik und den Angriffen, denen sie ausgesetzt ist, begleiten einzelne Kinder ein Stück weit auf ihrem außergewöhnlichen Weg zu ihrer Wahrheit, die sie in und um Bonneuil zu finden hoffen.

Bonneuil versteht sich als Experimentalschule (centre d'études et de recherches pédagogiques et psychanalytiques) und wurde 1969 als gemeinnützige Gesellschaft von Maud Mannoni, Robert Lefort und einem Erzieherehepaar gegründet. 1975 wurde Bonneuil von den zuständigen Behörden als Tagesklinik mit therapeutischen Nachteinrichtungen anerkannt. Als experimenteller Ort, der es ablehnt, mit den Kindern zu experimentieren, genießt Bonneuil Sonderstatus, der eine auf dem Prinzip der gesprengten Institution beruhende Funktionsweise gewährleistet. Damit soll den Kindern und Erwachsenen ermöglicht werden, ihren eigenen Lebensstil zu suchen, sei es in oder außerhalb von Bonneuil, z.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.