Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To report problems to PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Help us improve PEP Web. If you find any problem, click the Report a Problem link located at the bottom right corner of the website.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kernberg, O.F. (1981). Zur Theorie der psychoanalytischen Psychotherapie. Psyche – Z Psychoanal., 35(8):673-704.

(1981). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 35(8):673-704

Zur Theorie der psychoanalytischen Psychotherapie

Otto F. Kernberg

Translated by:
Horst Vogel

Kernberg unterscheidet zunächst scharf zwischen psychoanalytisch-aufdeckenden und stützend-zudeckenden Verfahren. Die letzteren finden Anwendung, wo die psychoanalytischen kontraindiziert sind. Schwere Charakter-Störungen und Borderline-Persönlichkeiten machen eine psychoanalytische Psychotherapie erforderlich, die sich weniger in der Taktik (Technik) des Vorgehens als vielmehr in der Behandlungsstrategie von der »eigentlichen« Psychoanalyse unterscheidet. Es geht dabei primär um die deutungsvermittelte Umwandlung primitiver (Teil-Objektbeziehungen spiegelnder) Übertragungsreaktionen in typisch neurotische. Im Hinblick auf weitverbreitete Mißverständnisse betont Kernberg, daß die »Empathie« Voraussetzung der Deutungsarbeit ist, nicht deren Ersatz.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.