Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To copy parts of an article…

PEP-Web Tip of the Day

To copy a phrase, paragraph, or large section of an article, highlight the text with the mouse and press Ctrl + C. Then to paste it, go to your text editor and press Ctrl + V.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Krauss, P. (1981). »Mediale« Psychotherapie einer depressiven Krise. Ein Kuriosum aus den Jahren 1833/34. Psyche – Z Psychoanal., 35(10):963-971.

(1981). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 35(10):963-971

»Mediale« Psychotherapie einer depressiven Krise. Ein Kuriosum aus den Jahren 1833/34

Paul Krauss

Geschildert wird ein Fall von quasi-psychotherapeutischer Beratung im neopietistisch-Swedenborgianischen Milieu der dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die Nichte des verstorbenen Caspar Wegelin machte sich zu dessen »Medium« und beriet den in einer seelischen Krise befindlichen Swedenborg-Übersetzer Gustav Werner seelsorgerisch, wobei Traumauslegungen eine große Rolle spielten. Tief eingesenkt in den religiösen Mystizismus der Zeit, in dessen Bann die »Therapeutin«, um zu wirken, »außer sich« geraten mußte und in der Rolle ihres verstorbenen Onkels, einer Autoritätsperson, aufzutreten hatte, und der natürlich auch das »Behandlungsziel« definierte, wird uns doch das Muster einer »Heilung« durch Gespräche über verpönte Wünsche im Rahmen von Übertragung und Gegenübertragung kenntlich.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.