Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly go to the Table of Volumes from any article…

PEP-Web Tip of the Day

To quickly go to the Table of Volumes from any article, click on the banner for the journal at the top of the article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Fetscher, R. (1985). Der Aufbau des Selbst. Psyche – Z Psychoanal., 39(8):673-707.

(1985). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 39(8):673-707

Der Aufbau des Selbst

Rolf Fetscher

Der Autor beschreibt den Aufbau des Selbst in einem heuristischen Schichten-Modell. Kommt dem Es dabei die Funktion eines »Grenzorgans« zwischen physischem und seelischem Geschehen zu, so repräsentiert das »Selbst-Organ« Ich die eigentliche Schicht seelischen Erlebens. Dynamisch vertikal verbunden, zeichnet sich das Es primär durch vererbte Affekt- und Bedürfnis-Dispositionen, das Ich hingegen durch seine Beziehung zu Vorstellungsstrukturen aus. Über die wissenschaftstheoretisch dichotome Konstruktion von allgemeinen Denkinhalten und subjektiven Denkvollzügen wird der Begriff des Selbst zum zentralen Verbindungsstück zwischen Biologie und Gesellschaft im Individuum, »das Selbst und seine Welt bilden eine Einheit«.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.