Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search only within a publication time period…

PEP-Web Tip of the Day

Looking for articles in a specific time period? You can refine your search by using the Year feature in the Search Section. This tool could be useful for studying the impact of historical events on psychoanalytic theories.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Rotmann, J.M. (1992). Ist die Übertragungsbedeutung des Gutachterverfahrens analysierbar?. Psyche – Z Psychoanal., 46(2):178-219.

(1992). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 46(2):178-219

Ist die Übertragungsbedeutung des Gutachterverfahrens analysierbar?

Johann Michael Rotmann

Üblicherweise wird der Patient von der Prozedur ausgeschlossen, die notwendig ist, um eine psychotherapeutische oder psychoanalytische Behandlung durchzuführen. Weder kennt er den Bericht des behandelnden Analytikers an den Gutachter noch dessen gutachterliche Stellungnahme im Auftrag der Krankenkasse, die die Kosten für die Kur übernehmen soll. In seinem Beitrag plädiert der Autor dafür, das Gutachterverfahren dem Patienten gegenüber offenzulegen und diesen damit aktiv in den Prozeß einzubeziehen. Denn solange der Patient das Verfahren nicht kennt, bleiben dessen unbewußte Bedeutungen unanalysierbar und der Beitrag des Analytikers zum Übertragungsgeschehen in diesem Punkt undurchsichtig.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.