Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To turn on (or off) thumbnails in the list of videos….

PEP-Web Tip of the Day

To visualize a snapshot of a Video in PEP Web, simply turn on the Preview feature located above the results list of the Videos Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Heim, R. (1992). Fremdenhaß und Reinheit — die Aktualität einer Illusion. Sozialpsychologische und psychoanalytische Überlegungen. Psyche – Z Psychoanal., 46(8):710-729.

(1992). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 46(8):710-729

Fremdenhaß und Reinheit — die Aktualität einer Illusion. Sozialpsychologische und psychoanalytische Überlegungen

Robert Heim

Unter Rückgriff auf das Spurensicherungsverfahren von Carlo Ginzburg einerseits, den strukturalistischen Ansatz von Claude Lévi-Strauss andererseits, der schon in der Mythenbildung der »Primitiven« als durchgängiges Strukturprinzip die binäre Codierung des sozialen Raums nachweist, zeigt Heim, daß auch (aktueller) Fremdenhaß und Rassismus einem Phantasma erliegen, dessen Kern in der Scheidung der Welt in Rein und Unrein zu sehen ist. Kollektiv existierende Homogenitätsphantasien vom »politischen Leib« werden vom Autor zusammengedacht mit einem primären Narzißmus, der als heterogen und unlustvoll erlebte Triebregungen projektiv nach außen, auf das Fremde, wenden muß, um sich seine Illusionen von einer ursprünglichen Reinheit zu erhalten.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.