Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To receive notifications about new content…

PEP-Web Tip of the Day

Want to receive notifications about new content in PEP Web? For more information about this feature, click here

To sign up to PEP Web Alert for weekly emails with new content updates click click here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kernberg, O.F. (1992). Aggression und Liebe in Zweierbeziehungen. Psyche – Z Psychoanal., 46(9):797-820.

(1992). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 46(9):797-820

Aggression und Liebe in Zweierbeziehungen

Otto F. Kernberg, M.D.

Translated by:
Susanne Nagel

Im Verhältnis zwischen Mann und Frau ist das Wechselspiel von Liebe und Aggression konstitutiv für den Aufbau und die Konstanz emotionaler Beziehungen. Der Autor zeigt, daß das Gefühlsleben von Paaren nicht nur durch den Unterschied von männlicher und weiblicher Entwicklung geprägt ist, sondern häufig auch durch das unbewußte Einverständnis der Partner, frühere Objektbeziehungen, etwa zu elterlichen Figuren, in der Gegenwart zu wiederholen. Ebenso kann der unbewußte Wunsch, die Differenz zwischen den Geschlechtern dadurch aufzuheben, daß Komplementarität und zwillingshafte Beziehungen hergestellt werden, bei Paaren eine bedeutende Rolle spielen. Schließlich wird dargelegt, daß bestimmte Formen der Aggression von ungelösten ödipalen Konflikten herrühren, was sich z. B. darin ausdrücken kann, daß eine dritte Person in die Paarbeziehung eingeführt wird.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.