Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To open articles without exiting the current webpage…

PEP-Web Tip of the Day

To open articles without exiting your current search or webpage, press Ctrl + Left Mouse Button while hovering over the desired link. It will open in a new Tab in your internet browser.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Deserno, H. (1992). Zum funktionalen Zusammenhang von Traum und Übertragung. Psyche – Z Psychoanal., 46(10):959-978.

(1992). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 46(10):959-978

Zum funktionalen Zusammenhang von Traum und Übertragung

Heinrich Deserno

Einleitend diskutiert der Autor die Frage, inwieweit dem Traum für die Psychoanalyse eine Sonderstellung zukommt, wobei er die Auffassung vertritt, daß diese Sonderstellung des Traums vor allem hinsichtlich der Übertragung ihren Ausdruck findet. An einem Fallbeispiel wird sodann dargelegt, wie die Traumerzählung über die Vermittlung der Trauminhalte hinaus einer spezifischen Fortführung des Übertragungsgeschehens entspricht. Schließlich werden die Zusammenhänge, die zwischen Traum und Übertragung bestehen, im Hinblick auf die Hypothese einer funktionalen Einheit beider formuliert.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.