Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access “The Standard Edition” of Freud’s work…

PEP-Web Tip of the Day

You can directly access Strachey’s The Standard Edition of the Complete Psychological Works of Sigmund Freud through the Books tab on the left side of the PEP-Web screen.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Wangh, M. (1992). Psychoanalytische Betrachtungen zur Dynamik und Genese des Vorurteils, des Antisemitismus und des Nazismus. Psyche – Z Psychoanal., 46(12):1152-1176.

(1992). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 46(12):1152-1176

Psychoanalytische Betrachtungen zur Dynamik und Genese des Vorurteils, des Antisemitismus und des Nazismus

Martin Wangh

Vorbemerkung: Vor dreißig Jahren, im Mai 1962, fand in Wiesbaden unter der Leitung von Alexander Mitscherlich ein Symposion zum Thema »Die psychologischen und sozialen Voraussetzungen des Antisemitismus — Analyse der Psychodynamik eines Vorurteils« statt. Referenten waren u. a. Alphons Silbermann (»Zur Soziologie des Antisemitismus«), Béla Grunberger (»Der Antisemit und der Ödipuskomplex«) und Wolfgang Hochheimer (»Vorurteilsminderung in der Erziehung und die Prophylaxe des Antisemitismus«). Der Vortrag von Martin Wangh zur Dynamik und Genese des Vorurteils, des Antisemitismus und des Nazismus wurde, ebenso wie diejenigen der übrigen Referenten, in Psyche, 16 (1962/63), S. 273-284, abgedruckt, freilich in stark gekürzter Gestalt.

Dreißig Jahre später, im Zeichen brennender Asylantenheime und jüdischer Gedenkstätten in Deutschland, präsentieren wir den Text erneut — im wesentlichen ungekürzt. Die seinerzeit gedruckte Version des Wanghschen Vortrags beschränkte sich auf den dritten Teil zur Frage des spezifisch nationalsozialistischen Antisemitismus. Demgegenüber kommen in der hier gedruckten Fassung auch die Überlegungen des Autors zur Vorurteilsbildung und zu den religiösen und ökonomischen Grundlagen des Antisemitismus zur Sprache. Nicht zuletzt an den klinisch fundierten Diagnosen der »Vorurteilskrankheit« (Alexander Mitscherlich) zeigt sich, daß psychoanalytisches Wissen auch nach drei Jahrzehnten nicht einfach »veraltet«, sondern erstaunlich aktuell geblieben ist.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.