Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To save a shortcut to an article to your desktop…

PEP-Web Tip of the Day

The way you save a shortcut to an article on your desktop depends on what internet browser (and device) you are using.

  • Safari
  • Chrome
  • Internet Explorer
  • Opera

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kestenberg, J.S. (1993). Spätfolgen bei verfolgten Kindern. Psyche – Z Psychoanal., 47(8):730-742.

(1993). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 47(8):730-742

Spätfolgen bei verfolgten Kindern

Judith S. Kestenberg

Im ersten Teil stellt die Autorin die Arbeit eines von ihr selbst mitgetragenen Forschungsprojekts (»International Study of Organized Persecution of Children«) vor, bei dem es darum geht, Menschen zu befragen, die als Kinder dem Schicksal der Verfolgung ausgesetzt waren. Sodann schildert sie die Lebensläufe von vier verfolgten Kindern und deren Selbstheilungsversuche als Erwachsene. Nach Kestenbergs Auffassung ist es notwendig, daß die frühen Traumen durch Wiederholung bewältigt werden. Diese Arbeit sei nicht von einer Generation zu leisten, sondern bleibe eine Aufgabe der Nachfolgegenerationen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.