Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for text within the article you are viewing…

PEP-Web Tip of the Day

You can use the search tool of your web browser to perform an additional search within the current article (the one you are viewing). Simply press Ctrl + F on a Windows computer, or Command + F if you are using an Apple computer.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Zeul, M. (1995). Die Glasfrau. Psyche – Z Psychoanal., 49(9-10):938-964.

(1995). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 49(9-10):938-964

Die Glasfrau

Mechthild Zeul

Die Autorin erzählt die Geschichte einer Patientin, die aufgrund schwerster Symptome eine psychoanalytische Behandlung suchte. Im Verlauf der Behandlung zeigte sich, daß sich die anfängliche Symptomatik nach und nach änderte, neue Facetten hervorbrachte, aber bis zum Schluß nicht gänzlich verschwand. Zeul plädiert dafür, die zwanghafte und phobische Symptombildung der Patientin, hinter der traumatisch wirkende sexuelle Konflikte stehen, einerseits, den Bruch mit der äußeren Realität und die psychotische Erschaffung einer Gegenwelt andererseits nosologisch nicht vorschnell zu klassifizieren. Statt eine Diagnose nosologischer Krankheitseinheiten zu leisten — Borderline-Organisation vs. Hysterie vs. Psychose — sei es in einem Fall wie dem hier vorgestellten sinnvoller, die psychischen Mechanismen von Erkrankungen zu beschreiben.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.