Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for text within the article you are viewing…

PEP-Web Tip of the Day

You can use the search tool of your web browser to perform an additional search within the current article (the one you are viewing). Simply press Ctrl + F on a Windows computer, or Command + F if you are using an Apple computer.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kutter, P. (1999). Graf-Deserno, Susanne, und Heinrich Deserno: Entwicklungschancen in der Institution. Psychoanalytische Teamsupervision. Frankfurt/M. (Fischer) 1998. 192 Seiten, 19,90 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 53(1):87-88.

(1999). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 53(1):87-88

Buchbesprechungen

Graf-Deserno, Susanne, und Heinrich Deserno: Entwicklungschancen in der Institution. Psychoanalytische Teamsupervision. Frankfurt/M. (Fischer) 1998. 192 Seiten, 19,90 DM.

Review by:
Peter Kutter

Die Psychoanalyse hat sich trotz der frühen Ansätze der Tavistock Clinic in den 50er Jahren, trotz des von S. Mentzos geprägten Begriffs der »institutionalisierten Abwehr« (1976), H.-E. Richters bekanntem Buch Die Gruppe, ein Weg, sich selbst und andere zu befreien (1972) und O.F. Kernbergs einschlägigem wichtigen Aufsatz über die »Regression in Organisationen« (in: Innere Welt und äußere Realität, 1980), im Vergleich zur Beschäftigung mit einzelnen Individuen im klassischen Setting, wenig mit den unbewußten Problemen sozialer Institutionen befaßt, den genuinen Themen der Gesellschaftswissenschaften (Produktion und Sozialstruktur, Institutionen und soziale Bewegungen, internationale Beziehungen). Da darf man auf ein Buch, in dem dezidiert die Entwicklungschancen der Institution thematisiert werden, besonders gespannt sein.

Es geht dabei weniger um eine soziologische Untersuchung der Institutionen als solche, vielmehr um die psychoanalytische Interpretation der in Institutionen tätigen »professionals«. Die Interpretation ist insofern psychoanalytisch, als sie die Übertragung und Gegenübertragung ebenso konsequent berücksichtigt wie das in der Frankfurter psychoanalytischen Schule von Argelander und Lorenzer am Sigmund-Freud-Institut entwickelte »szenische Verstehen«.

Das Buch spiegelt die Schwierigkeiten wider, mit denen die einzelnen in Institutionen professionell tätigen Menschen zu kämpfen haben, wenn z.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.