Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
PEP-Easy Tip: To save PEP-Easy to the home screen

PEP-Web Tip of the Day

To start PEP-Easy without first opening your browser–just as you would start a mobile app, you can save a shortcut to your home screen.

First, in Chrome or Safari, depending on your platform, open PEP-Easy from pepeasy.pep-web.org. You want to be on the default start screen, so you have a clean workspace.

Then, depending on your mobile device…follow the instructions below:

On IOS:

  1. Tap on the share icon Action navigation bar and tab bar icon
  2. In the bottom list, tap on ‘Add to home screen’
  3. In the “Add to Home” confirmation “bubble”, tap “Add”

On Android:

  1. Tap on the Chrome menu (Vertical Ellipses)
  2. Select “Add to Home Screen” from the menu

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Becker, D. (1999). Tijdschrift voor Psychoanalyse, 1998, Hefte 1 und 2. Psyche – Z Psychoanal., 53(4):392-395.

(1999). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 53(4):392-395

Internationale Zeitschriftenschau

Tijdschrift voor Psychoanalyse, 1998, Hefte 1 und 2

Dieter Becker

Die Tijdschrift voor Psychoanalyse erscheint im vierten Jahrgang, ist also noch recht jung. Sie löst zwar nicht das Psychoanalytisch Forum ab, ist aber dennoch als Nachfolgerin dieser Zeitschrift zu betrachten. Diese wurde von dem Nederlands Psychoanalytisch Genootschap herausgegeben, jedoch publizierten darin auch Mitglieder anderer psychoanalytischer Verbände im niederländischen Sprachraum. Das Genootschap entspricht etwa der DPG in Deutschland. Zwischen ihm und der Nederlandse Vereniging voor Psychoanalyse (die der DPV entspricht) gab es bis vor etwa zehn Jahren eine strenge Trennung, die jedoch jetzt kaum noch eine Rolle spielt, zumal das Genootschap inzwischen Mitglied der IPA geworden ist. Gemeinsame wissenschaftliche Veranstaltungen sind, organisiert vom Psychoanalytisch Institut Utrecht (ein Institut des Genootschap), seit einer Reihe von Jahren in bestem Einvernehmen möglich. Die komplizierte Geschichte der psychoanalytischen Bewegung (ihrer Vertreter und ihrer Spaltung nach dem Zweiten Weltkrieg) in den Niederlanden ist in dem Buch Freud in Nederland von Harry Stroeken nachgezeichnet, das in Heft 1 dieses Jahrganges besprochen wird. Die Tijdschrift voor Psychoanalyse ist das Publikationsorgan von insgesamt sieben psychoanalytischen Vereinigungen aus Belgien und den Niederlanden. Verlegt wird sie vom Verlag BOOM, der auch die niederländische Freud-Ausgabe und eine Reihe anderer Bücher zur Psychoanalyse besorgt. Der Umfang eines Heftes umfaßt ungefähr 60 Seiten mit zwei bis drei Hauptartikeln, Kongreßberichten, Buchbesprechungen und Stellungnahmen, eben das, was in einer wissenschaftlichen Zeitschrift, die auch über das Verbandsgeschehen unterrichten will, anzutreffen ist.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.