Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To go directly to an article using its bibliographical details…

PEP-Web Tip of the Day

If you know the bibliographic details of a journal article, use the Journal Section to find it quickly. First, find and click on the Journal where the article was published in the Journal tab on the home page. Then, click on the year of publication. Finally, look for the author’s name or the title of the article in the table of contents and click on it to see the article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Sellschopp, A. (1999). Primäre Feminität und das Geschlecht des Analytikers in Übertragung und Gegenübertragung. Psyche – Z Psychoanal., 53(9-10):1042-1070.

(1999). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 53(9-10):1042-1070

Primäre Feminität und das Geschlecht des Analytikers in Übertragung und Gegenübertragung

Almuth Sellschopp

Die Autorin unternimmt den Versuch, zwei Neuerungen in der Psychoanalyse miteinander zu verbinden: erstens die veränderte Behandlungstechnik, die die Gegenübertragung des Analytikers und die Intersubjektivität in den Mittelpunkt des analytischen Geschehens rückt, und zweitens die »revolutionären Neuschöpfungen der psychoanalytischen Theorie« in bezug auf die Psychologie der Frau, die die Bedeutung der primären Feminität für die weibliche Entwicklung hervorheben. Nach einen Überblick über neuere Ergebnisse zur primären Feminität arbeitet Sellschopp am Beispiel dreier Fallvignetten und unter Berücksichtigung der neuen Sichtweise der Frau geschlechtsdifferente Übertragungs- und Gegenübertragungsprozesse heraus.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.