Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
PEP-Easy Tip: To save PEP-Easy to the home screen

PEP-Web Tip of the Day

To start PEP-Easy without first opening your browser–just as you would start a mobile app, you can save a shortcut to your home screen.

First, in Chrome or Safari, depending on your platform, open PEP-Easy from pepeasy.pep-web.org. You want to be on the default start screen, so you have a clean workspace.

Then, depending on your mobile device…follow the instructions below:

On IOS:

  1. Tap on the share icon Action navigation bar and tab bar icon
  2. In the bottom list, tap on ‘Add to home screen’
  3. In the “Add to Home” confirmation “bubble”, tap “Add”

On Android:

  1. Tap on the Chrome menu (Vertical Ellipses)
  2. Select “Add to Home Screen” from the menu

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Green, A. (2000). Chiasmus.: Prospektiv: die Grenzfälle aus der Sicht der Hysterie; retrospektiv: die Hysterie aus der Sicht der Grenzfälle. Psyche – Z Psychoanal., 54(12):1191-1221.

(2000). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 54(12):1191-1221

Chiasmus.: Prospektiv: die Grenzfälle aus der Sicht der Hysterie; retrospektiv: die Hysterie aus der Sicht der Grenzfälle

André Green

Translated by:
Aus dem Französischen Eike Wolff

Anhand einiger wesentlicher Punkte: Konflikt; Trauma; Abwehrmechanismen; Unbewußtes und Es; Körper; Affekte; Vorstellungen; Ich, Narzißmus, Identifizierung; Objekt und Überich faßt der Autor klinische und metapsychologische Aspekte zusammen, aus denen sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Entitäten Hysterie und Grenzfälle ableiten lassen. Als zentrale Ergebnisse lassen sich dabei auf seiten der Hysterie die erotische Natur der Fixierungen, ein relativ strukturiertes Ich, die Bedeutung der Bisexualität und eine regressionsfördernde Tendenz ausmachen, auf seiten der Grenzfälle ein Überwiegen von Destruktivität, eine beeinträchtigte Ich-Struktur, eine narzißtische Problematik sowie, nach ausgeprägten Regressionsversuchen, ein Anklammern an einen objektalen Pol.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.