Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To convert articles to PDF…

PEP-Web Tip of the Day

At the top right corner of every PEP Web article, there is a button to convert it to PDF. Just click this button and downloading will begin automatically.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hartmann, H. (2001). Bürgin, Dieter (Hg.): Triangulierung. Der Übergang zur Elternschaft. Stuttgart/New York (Schattauer) 1998. 286 Seiten, 69 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 55(1):75-78.

(2001). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 55(1):75-78

Bürgin, Dieter (Hg.): Triangulierung. Der Übergang zur Elternschaft. Stuttgart/New York (Schattauer) 1998. 286 Seiten, 69 DM.

Review by:
Hans-Peter Hartmann

Schon im Untertitel des von Dieter Bürgin herausgegebenen Buches kommt ein wesentlicher Grundgedanke zum Ausdruck: Es geht um den Übergang von Zwei- zu Drei- bzw. Mehrpersonenbeziehungen, wovon die Elternschaft eine Variation darstellt.

Im ersten Beitrag geht Hügli aus philosophisch-pädagogischer Sicht auf das Thema der Elternschaft ein. Er stellt Elternschaft als Folge eines reflektierten Leichtsinns dar.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.