Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly return from a journal’s Table of Contents to the Table of Volumes…

PEP-Web Tip of the Day

You can return with one click from a journal’s Table of Contents (TOC) to the Table of Volumes simply by clicking on “Volume n” at the top of the TOC (where n is the volume number).

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Will, H. (2001). Was ist klassische Psychoanalyse? Vom defensiven und polemischen zum historischen Gebrauch. Psyche – Z Psychoanal., 55(7):685-717.

(2001). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 55(7):685-717

Was ist klassische Psychoanalyse? Vom defensiven und polemischen zum historischen Gebrauch

Herbert Will

Der Autor unternimmt den Versuch einer Klärung des häufig verwendeten, jedoch unscharfen Begriffs der klassischen Psychoanalyse bzw. klassischen psychoanalytischen Technik und gibt hierzu einen Überblick über seine Entwicklungsgeschichte. Der Begriff wurde in den 50er Jahren in den USA gebräuchlich und von mitteleuropäischen Immigranten und Flüchtlingen eingeführt. Will zeigt, daß hinter den rein sachlich geführten Auseinandersetzungen dessen, was klassische Psychoanalyse sei - Eisslers Standardmodell des reinen Deutens, das Ideal der Abstinenz, Anonymität, Neutralität und Objektivität - sich die unbewußte Motivation verbirgt, die Traumata zu bewältigen, die die Gewalttätigkeit des Nationalsozialismus, die Zerstörung der Psychoanalyse in Mitteleuropa und Freuds Tod bedeuteten. Erst sekundär entwickelte sich die defensive Macht und Idealisierung der »klassischen« Psychoanalyse, die jedoch historisch gesehen aufgrund ihrer Verzerrungen der Freudschen Grundsätze eher als »neoklassische« Psychoanalyse zu bezeichnen ist. Es wurde ein amerikanischer Freud geschaffen, der mit dem realen Wiener Freud wenig gemein hat.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.