Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: You can request more content in your language…

PEP-Web Tip of the Day

Would you like more of PEP’s content in your own language? We encourage you to talk with your country’s Psychoanalytic Journals and tell them about PEP Web.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Rand, N. (2001). Psychoanalytische Literaturbetrachtung am Beispiel von König Ödipus. Psyche – Z Psychoanal., 55(12):1307-1328.
    

(2001). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 55(12):1307-1328

Psychoanalytische Literaturbetrachtung am Beispiel von König Ödipus

Nicholas Rand, M.D.

Translated by:
Aus dem Amerikanischen von Irmgard Hölscher

In seiner Interpretation von Sophokles' König Ödipus fokussiert der Autor anhand eines dicht am Text orientierten Verfahrens nicht, wie Freud, auf verdrängte Wünsche aus der frühen Kindheit, sondern auf die verheerenden Auswirkungen, die die verborgenen Einflüsse von Familie und Gemeinschaft auf ein Individuum haben können. Rands Textauswahl zeigt, daß Ödipus bei der Suche nach seiner Herkunft und seinem Selbst mit einem sozialen Umfeld konfrontiert ist, das ein transgenerationelles Geheimnis wahren will, sei es aus Scham, Mitleid, Furcht oder als Strafe. Der Komplex des Ödipus entpuppt sich als ein Komplex seiner Vorfahren.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.