Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: You can access over 100 digitized books…

PEP-Web Tip of the Day

Did you know that currently we have more than 100 digitized books available for you to read? You can find them in the Books Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Flader, D. (2002). Der Witz als sozialer Vorgang und als Ausdruck von Subjektivität. Psyche – Z Psychoanal., 56(3):275-302.

(2002). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 56(3):275-302

Der Witz als sozialer Vorgang und als Ausdruck von Subjektivität

Dieter Flader

Neben dem Traum, der Fehlleistung und dem neurotischen Symptom hat Freud bekanntlich auch den Witz als Nachweis des Unbewußten genutzt. Der Autor stellt Freuds Theorie des Witzes eine weitere Dimension zur Seite: Während für Freud der »eigentliche« Witz ein textliches und sprachliches Bedeutungsphänomen ist, erkennt Flader im Witz auch einen sozialen Vorgang, einen Prozeß sprachlichen Handelns und einen Kommunikationsprozeß mit je subjektiven Strukturen. An Freuds Prinzip der Aufwandersparnis und der Gedanken zur genetischen Entwicklung des Witzes verdeutlicht der Autor seine Überlegungen, die er abschließend anhand einer Reihe aktueller Witzbeispiele exemplifiziert.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.