Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To convert articles to PDF…

PEP-Web Tip of the Day

At the top right corner of every PEP Web article, there is a button to convert it to PDF. Just click this button and downloading will begin automatically.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Gottwaldt, A. (2004). Sigmund Freuds Schwestern und der Tod. Anmerkungen zu ihrem Schicksal in Deportation und Massenmord. Psyche – Z Psychoanal., 58(6):533-543.
   

(2004). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 58(6):533-543

Sigmund Freuds Schwestern und der Tod. Anmerkungen zu ihrem Schicksal in Deportation und Massenmord

Alfred Gottwaldt

Während des Nationalsozialismus sind neben der psychoanalytischen Theorie auch Sigmund Freud und seine Geschwister in Wien mit Terror und Verfolgung überzogen worden. Während Sigmund und Alexander Freud vor dem Krieg emigrieren konnten, wurden ihre vier Schwestern wegen der jüdischen Herkunft im Sommer 1942 nach dem »Altersghetto Theresienstadt« deportiert. Dort ist eine der Frauen verstorben. Jüngste Forschungen zeigen, daß drei der Schwestern Freuds im September 1942 weiter nach Treblinka bei Warschau verschleppt und in den Gaskammern ermordet wurden. Ein Zeuge hat seine Eindrücke von der Ankunft einer Schwester Freuds in Treblinka schon 1946 vor dem Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunal geschildert. Der Wunsch, den Namen dieser Schwester zu bestimmen, bleibt unerfüllbar.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.