Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To zoom in or out on PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Are you having difficulty reading an article due its font size? In order to make the content on PEP-Web larger (zoom in), press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the plus sign (+). Press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the minus sign (-) to make the content smaller (zoom out). To go back to 100% size (normal size), press Ctrl (⌘Command on the Mac) + 0 (the number 0).

Another way on Windows: Hold the Ctrl key and scroll the mouse wheel up or down to zoom in and out (respectively) of the webpage. Laptop users may use two fingers and separate them or bring them together while pressing the mouse track pad.

Safari users: You can also improve the readability of you browser when using Safari, with the Reader Mode: Go to PEP-Web. Right-click the URL box and select Settings for This Website, or go to Safari > Settings for This Website. A large pop-up will appear underneath the URL box. Look for the header that reads, “When visiting this website.” If you want Reader mode to always work on this site, check the box for “Use Reader when available.”

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Becker, D. (2005). Speidel, Hubert (Hg.): Aus der Werkstatt der Psychoanalytiker. Das aktuelle Bild der Psychoanalyse. Wiesbaden (Verlag für Sozialwissenschaft) 2004. 319 Seiten mit 7 Abb., € 36,90.. Psyche – Z Psychoanal., 59(7):671-673.

(2005). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 59(7):671-673

Speidel, Hubert (Hg.): Aus der Werkstatt der Psychoanalytiker. Das aktuelle Bild der Psychoanalyse. Wiesbaden (Verlag für Sozialwissenschaft) 2004. 319 Seiten mit 7 Abb., € 36,90.

Review by:
Dieter Becker

Die Psychoanalyse ist nicht das Eigentum einer bestimmten Berufsgruppe. Von allem Anfang an hat Freud die Öffentlichkeit gesucht. Die psychoanalytische Lehre hat sich zwar aus der Behandlung neurotisch Kranker entwickelt, aber sehr bald darüber hinaus an Bedeutung gewonnen. Die Traumlehre, Zur Psychopathologie des Alltagslebens, Der Witz und seine Beziehung zum Unbewußten sowie Totemund Tabu richten sich jenseits der Krankheitslehre an ein aufgeklärtes Publikum. Auch mit den Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse betrieb Freud etwas, was wir heute als »Öffentlichkeitsarbeit« bezeichnen würden. Didaktisch sind sie vorbildlich, und ihr Charme verführt dazu, immer wieder in ihnen zu lesen. Ihnen folgten 17 Jahre später die Neuen Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. Der Vergleich der beiden Werke zeigt, welchen Wandel die Psychoanalyse in diesem kurzen Zeitabschnitt durchgemacht hat. Von seinen Schülern verlangte Freud zwar absolute Loyalität gegenüber seiner Lehre, er selbst war sich aber nicht zu gut, sie zu revidieren, sobald neue Parameter nicht mehr mit dem bestehenden theoretischen Konzept übereinstimmten.

In dieser kritischen Freudschen Tradition ist das Buch Aus der Werkstatt der Psychoanalytiker anzusiedeln. Hubert Speidel ist der Herausgeber von 26 Aufsätzen, in die sich mit ihm zwölf Autorinnen und Autoren teilen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.