Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To bookmark an article…

PEP-Web Tip of the Day

Want to save an article in your browser’s Bookmarks for quick access? Press Ctrl + D and a dialogue box will open asking how you want to save it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Böhme, I. (2007). Dogville von Lars von Trier. Psyche – Z Psychoanal., 61(7):710-717.

(2007). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 61(7):710-717

Film-Revue

Dogville von Lars von Trier

Review by:
Isolde Böhme

Traum und hysterisches Symptom sind nach Freud gleicher Struktur: eine Kompromißbildung zwischen unbewußten Triebimpulsen und deren Abwehr. Eine Analysestunde läßt sich wie ein Traum und ein analytischer Prozeß als eine Folge von Träumen betrachten, an denen beide Protagonisten des Prozesses beteiligt sind. Bilder und Szenen eines Films wecken im Zuschauer eigene innere Bilder. Vorbewußtes und unbewußtes Erleben des Kinozuschauers gestaltet den Film zum je eigenen Traum, der den Film deutet und gleichzeitig von ihm neue Bedeutung erfährt.

Die analytische Methode beruht auf der Grundregel der freien Assoziation und ihrem Gegenstück, der gleichschwebenden Aufmerksamkeit. Aus der Fülle des Materials, aus der Fülle der Einfälle werden Stücke ausgewählt und in einen neuen Zusammenhang gestellt. So entstehen neue Bedeutungen, die im weiteren Verlauf wiederum Teil des Materials und Ausgangspunkt neuer Deutungen werden. Anders als in der Begegnung mit einem Werk der bildenden Kunst oder einem literarischen Text nimmt uns der Film wie die analytische Stunde in die je eigene Zeit hinein. Die Symbolisierung, der symbolische Modus, geschieht in der Zeit. Zeit und Raum werden gestaltet. In einem affektiven Kontext tauchen Figuren auf, die dann in einer Erzählung den affektiven Kontext veranschaulichen. In der sich bildenden inneren, erzählten Zeit, der des Films wie der einer Analysestunde, sind im Hier und Jetzt Vergangenheit und Zukunft enthalten.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.