Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To keep track of most popular articles…

PEP-Web Tip of the Day

You can always keep track of the Most Popular Journal Articles on PEP Web by checking the PEP tab found on the homepage.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Bolognini, S. (2007). Probleme der psychoanalytischen EinfĂĽhlung: Eine theoretischklinische Studie. Psyche – Z Psychoanal., 61(9-10):864-888.

(2007). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 61(9-10):864-888

Probleme der psychoanalytischen Einfühlung: Eine theoretischklinische Studie

Stefano Bolognini

Translated by:
Aus dem Italienischen von Ulrike Stopfel

Wie hat sich das Konzept der Einfühlung entwickelt? Was ist psychoanalytische Einfühlung, und wodurch unterscheidet sie sich von der »natürlichen« Einfühlung? Um das Phänomen der psychoanalytischen Einfühlung zu beschreiben, wählt der Autor bewußt eine von vielen »normalen«, unspektakulären Sitzungen einer Analyse. Sein Ziel ist es, die Einfühlung, die die Patientin erkennen läßt, und diejenige, die dem Analytiker aufgrund seiner Ausbildung und der mit den Kollegen geteilten Erfahrung zur Verfügung steht, unter verschiedenen Aspekten zu beleuchten. Dem Autor zufolge ist die psychoanalytische Einfühlung ein komplexer Zustand, ein vorbewußter kreativer Prozeß, der sich nicht willentlich herbeiführen läßt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.