Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To go directly to an article using its bibliographical details…

PEP-Web Tip of the Day

If you know the bibliographic details of a journal article, use the Journal Section to find it quickly. First, find and click on the Journal where the article was published in the Journal tab on the home page. Then, click on the year of publication. Finally, look for the author’s name or the title of the article in the table of contents and click on it to see the article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Stuhr, U. (2007). Die Bedeutung der Fallgeschichte für die Entwicklung der Psychoanalyse und heutige Schlußfolgerungen. Psyche – Z Psychoanal., 61(9-10):943-965.
    

(2007). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 61(9-10):943-965

Die Bedeutung der Fallgeschichte für die Entwicklung der Psychoanalyse und heutige Schlußfolgerungen

Ulrich Stuhr

Historisch kam es zu Freuds Wende zur Psychologie und Heuristik, als er begann, die Leidensgeschichte von Patienten aus deren Lebensgeschichte zu beschreiben, die sich wie eine Novelle lesen ließ. So erfolgte die Begründung der Psychoanalyse über Fallgeschichten, die immer auch dazu dienten, Typisches der Fälle hervorzuheben, was als didaktisches Mittel für Freuds Schüler gedacht war. In der heutigen Zeit scheint der wissenschaftliche Gehalt der Fallgeschichte innerhalb der psychoanalytischen Community zwar weiterhin eine gute Verständigungs- und Lernmöglichkeit im Rahmen der internen Ausbildung zu bieten, aber angesichts des wissenschaftlichen Bewährungsdrucks ist es erforderlich, die rein heuristische Funktion der Fallgeschichte anzuerkennen; damit wird auch für die Psychoanalyse empirische Forschung notwendig.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.