Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for a specific phrase…

PEP-Web Tip of the Day

Did you write an article’s title and the article did not appear in the search results? Or do you want to find a specific phrase within the article? Go to the Search section and write the title or phrase surrounded by quotations marks in the “Search for Words or Phrases in Context” area.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Leuzinger-Bohleber, M. (2007). Forschende Grundhaltung als abgewehrter »common ground« von psychoanalytischen Praktikern und Forschern?. Psyche – Z Psychoanal., 61(9-10):966-994.

(2007). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 61(9-10):966-994

Forschende Grundhaltung als abgewehrter »common ground« von psychoanalytischen Praktikern und Forschern?

Marianne Leuzinger-Bohleber

Die Autorin wirft die Frage auf, warum es oft so schwer fällt, ininnerhalb der Psychoanalyse eine Kultur der gegenseitigen Akzeptanz und der wissenschaftlichen Auseinandersetzung zu schaffen. Sie diskutiert die Frage, inwieweit es trotz aller Differenzen einen »common ground« gibt, eine forschende Grundhaltung, die klinisch und extraklinisch forschende Psychoanalytiker kennzeichnet und von anderen Therapieansätzen und Forschern abgrenzt. Sie plädiert dafür, »Forschen« und »Heilen« in der Psychoanalyse wieder vermehrt zusammenzudenken, weil beides in dieser wissenschaftlichen Disziplin zusammengehört und ein Spezifikum der Psychoanalyse ist. »Forschen« kann nicht mit »science« oder mit empirischer Forschung gleichgesetzt werden, und »Heilen« ist nicht nur professionell-therapeutische Kunst und intuitives »Berufswissen«. Statt dessen geht es darum, den charakteristischen psychoanalytischen Erfahrungsbegriff und die damit verbundenen »spezifischen Erfahrungen« und »Erkenntniswerte« herauszuarbeiten und dadurch die Spezifität der psychoanalytischen Wissenschaftim Kanon anderer, ebenso spezifischer Wissenschaften offensiv und selbstbewußt zu vertreten. Die Reflexion einer »forschenden Grundhaltung« als eines »common ground« von Psychoanalytikern kann — so die These der Autorin — zu einer Kultur der Wertschätzung und des produktiven Austauschs beitragen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.