Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To bookmark an article…

PEP-Web Tip of the Day

Want to save an article in your browser’s Bookmarks for quick access? Press Ctrl + D and a dialogue box will open asking how you want to save it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Haas, J. (2007). Bions provozierende Erweiterung des psychoanalytischen Feldes. Psyche – Z Psychoanal., 61(9-10):1072-1079.

(2007). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 61(9-10):1072-1079

Buch-Essay

Bions provozierende Erweiterung des psychoanalytischen Feldes

Johann-Peter Haas

»Ich sitze mit einem Philosophen im Garten; er sagt zum wiederholten Male: »Ich weiß, daß das ein Baum ist«, wobei er auf einen Baum in der Nähe zeigt. Ein Dritter kommt daher und hört das, und ich sage ihm: Dieser Mensch ist nicht verrückt: Wir philosophieren nur« (Wittgenstein 1951, € 467).

Für viele, die mit Bions Denken nicht vertraut sind, mag beim ersten Lesen von Aufmerksamkeit und Deutung in der Tat der Eindruck entstehen, daß sie eher ein esoterisch bis skurril anmutendes »Handbuch für Pilger in eine sonderbare Welt« (Meltzer 1978, S. 94) vor sich haben als eine psychoanalytische Abhandlung. Und auch Bion selbst bezweifelt, daß, außer einem praktizierenden Psychoanalytiker, jemand dieses Buch verstehen kann. Deshalb ist es sinnvoll, kurz zu skizzieren, in welchem Kontext seines Schaffens dieses Buch angesiedelt ist. Aufmerksamkeit und Deutung bildet den Schlußstein von dem, was man Bions »epistemologische Phase« genannt hat, welche die Bücher Lernen durch Erfahrung (1962), Elemente der Psychoanalyse (1963), Transformationen (1965) und Aufmerksamkeit und Deutung (1970) umfaßt. In dieser wohl schöpferischsten Periode seines Denkens entwickelt Bion ein ebenso ehrgeiziges wie schwindelerregendes epistemologi-sches Doppelprojekt. Zum einen soll eine umfassende Entwicklungsgeschichte des psychischen Erlebens (= Theorie der emotionalen Erfahrung) und Verhaltens (= Theorie des Denkens) geschrieben werden.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.