Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To bookmark an article…

PEP-Web Tip of the Day

Want to save an article in your browser’s Bookmarks for quick access? Press Ctrl + D and a dialogue box will open asking how you want to save it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Gast, L. (2011). Bléandonu, Gérard: Wilfred R. Bion. Leben und Werk. Aus dem Englischen von Elisabeth Vorspohl. Veröffentlichungen des Klein Seminars Salzburg, Bd. 11. Tübingen (edition diskord) 2008 (Vertrieb: Brandes & Apsel, Frankfurt/M.). 378 Seiten, ¢ 28,00.. Psyche – Z Psychoanal., 65(5):476-478.

(2011). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 65(5):476-478

Bléandonu, Gérard: Wilfred R. Bion. Leben und Werk. Aus dem Englischen von Elisabeth Vorspohl. Veröffentlichungen des Klein Seminars Salzburg, Bd. 11. Tübingen (edition diskord) 2008 (Vertrieb: Brandes & Apsel, Frankfurt/M.). 378 Seiten, ¢ 28,00.

Review by:
Lilli Gast

Im November 2009 jährte sich Bions Tod zum dreißigsten Mal — höchste Zeit also, sich dem ebenso erratischen, ja zuweilen verstörenden wie einflussreichen Theoretiker der Psychoanalyse, dessen Denken dem psychoanalytischen Diskurs unauslöschlich seinen Stempel aufdrückte, nun auch gleichsam »en bloc in Gestalt einer umfassender angelegten Einführung in sein Lebenswerk zu widmen. In der Vergangenheit gab es bereits einige Darstellungen von Bions Œuvre — der Klassiker unter ihnen zweifellos die Einführung von Grinberg, Sor und Tabak de Bianchedi (Orig. 1973, dt. 1993) — und einige zögerliche Versuche einer biographischen Verknüpfung. Erst seit kurzem scheint nun auch im deutschsprachigen Raum die Zeit für eine breiter angelegte Zusammenschau von Biographie und Werk gekommen zu sein, wie nicht nur das hier zu rezensierende Buch, sondern auch die 2007 von Wolfgang Wiedemann vorgelegte und im Psychosozial-Verlag erschienene Arbeit beweist. Interessant, dass sich auch hier, wie bereits zuvor in der verspäteten Rezeption Melanie Kleins, die »deutsche Zögerlich-keit« in Sachen Bion einmal mehr wiederholt. Betrachtet man die Abstände zwischen den Erstpublikationen und der jeweiligen deutschen Veröffentlichung, so scheint eine systematische Spanne von zwanzig bis dreißig Jahren die hierzulande gültige Inkubationszeit für eine angemessene Rezeption des Bionschen Œuvres zu sein, wobei viele Schriften Bions noch immer einer Übertragung ins Deutsche harren — das für das Verständnis seiner Denkwelt so wichtige Buch Second Thoughts wird nun 2012 in Übersetzung bei Brandes & Apsel erscheinen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.