Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: You can request more content in your language…

PEP-Web Tip of the Day

Would you like more of PEP’s content in your own language? We encourage you to talk with your country’s Psychoanalytic Journals and tell them about PEP Web.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

(2011). Autorinnen und Autoren. Psyche – Z Psychoanal., 65(8):767.

(2011). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 65(8):767

Redaktionelle Mitteilungen

Autorinnen und Autoren

Ralf Binswanger, Jg. 1940, Dr. med., Facharzt für Psychiatrie und Psychiatrie FMH, arbeitet als Psychoanalytiker in freier Praxis in Zürich. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt in der Interpretation und eigenständigen Fortführung der wissenschaftlichen Hinterlassenschaft von Fritz Morgenthaler in den Bereichen Dialektik, Theorie der Technik, Traum und Sexualität.

Monika Gsell, Psychoanalytikerin in eigener Praxis und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Gender Studies an der Universität Zürich. Buchpublikation: Die Bedeutung der Baubo. Kulturgeschichtliche Studien zur Repräsentation des weiblichen Genitales (Frankfurt/M., Basel 2001). Forschungsschwerpunkte: Die psychische Bedeutung von Männlichkeit und Weiblichkeit; Repräsentation von Sexualität in Literatur, Film und Kunst; Eingriffe in den menschlichen Genitalbereich aus interkultureller und psychoanalytischer Perspektive.

Markus Zürcher, Lic. phil., Psychoanalytiker und Coach in eigener Praxis in Zürich. Interessensschwerpunkte: Die phantasmatische Erfüllung von passiven Wünschen in Film und Literatur sowie Traumdeutung.

Werner Bohleber, Jg. 1942, Dr. phil., als Psychoanalytiker in eigener Praxis in Frankfurt/M. tätig. Lehranalytiker der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV), 2003-2007 Mitglied des Board of Representatives der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV); 2000-2008 Co-Chair for Europe des Research Advisory Boards der IPV; seit 2009 Chair des Project Committee on Conceptual Integration der IPV. Forschungsschwerpunkte: Theorie und Geschichte der Psychoanalyse, Adoleszenz und Identität, psychoanalytische Erforschung der nationalsozialistischen Vergangenheit, Fremdenhass und Antisemitismus, Traumaforschung, Terrorismus. Letzte Buchpublikation: Destructiveness, Intersubjectivity and Trauma: The Identity Crisis of Modern Psychoanalysis (London 2010).

Renata Sgier Büsser, tätig als Spezialärztin FMH für Psychiatrie und Psychotherapie für Erwachsene und Kinder in eigener Praxis in Bern, als Supervisorin in verschiedenen psychiatrischen Institutionen sowie als Ausbildungsanalytikerin der Schweizerischen Gesellschaft für Psychoanalyse (SGPsa) und der IPV.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.