Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by author…

PEP-Web Tip of the Day

While performing a search, you can sort the articles by Author in the Search section. This will rearrange the results of your search alphabetically according to the author’s surname. This feature is useful to quickly locate the work of a specific author.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Rutherford, H.J. Mayes, L.C. (2011). Primäres mütterliches Präokkupiertsein: Die Erforschung des Gehirns werdender und junger Mütter mithilfe bildgebender Verfahren. Psyche – Z Psychoanal., 65(9-10):973-988.

(2011). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 65(9-10):973-988

Primäres mütterliches Präokkupiertsein: Die Erforschung des Gehirns werdender und junger Mütter mithilfe bildgebender Verfahren

Helena J. V. Rutherford und Linda C. Mayes

Translated by:
Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Vorspohl

Primäres mütterliches Präokkupiertsein ist ein psychischer Zustand, der durch eine erhöhte Sensibilität für den heranwachsenden Fötus und für das Baby in der postpartalen Phase charakterisiert ist. Die moderne, mit bildgebenden Verfahren arbeitende neurowissenschaftliche Forschung hat die Annahme bestätigt, dass die Mutterschaft neuronale Veränderungen mit sich bringt und dass Mütter auf die Präsentation von Signalen, die ein Baby aussendet, anders reagieren als Nicht-Mütter. Die Autorinnen untersuchen diese Literatur hier mit Blick auf das Präokkupiertsein und gehen der Frage nach, inwieweit dieser Ansatz es ermöglichen kann, psychoanalytische Theorie und Neurobiologie unter dem Aspekt der Signalerkennung zusammenzuführen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.