Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see who cited a particular article…

PEP-Web Tip of the Day

To see what papers cited a particular article, click on “[Who Cited This?] which can be found at the end of every article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Schülein, J.A. (2012). »Ewige Jugend« - Warum psychoanalytische Theorie die Probleme hat, die sie hat. Psyche – Z Psychoanal., 66(7):606-637.

(2012). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 66(7):606-637

»Ewige Jugend« - Warum psychoanalytische Theorie die Probleme hat, die sie hat

Johann August Schülein

Seit langem wird intensiv über den erkenntnistheoretischen Status der Psychoanalyse diskutiert, wobei diese Diskussionen zu sehr verschiedenen Ergebnissen geführt haben. Der Text untersucht die Bedingungen dieses Neben- und Gegeneinanders unterschiedlicher Sichtweisen, versucht, sie zu systematisieren, und bringt sie in Zusammenhang mit prinzipiellen Begründungsproblemen. Ihr Gegenstand nötigt psychoanalytische Erkenntnis zur Verwendung einer bestimmten Art von Theorie, für die u.a. Unabschließbarkeit und Multiparadigmatismus kennzeichnend sind. Die primären Probleme der Theoriebalance führen dazu, dass ihre Institutionalisierung keinen »Normalzustand« erreicht, sondern in gewisser Weise im Zustand »ewiger Jugendlichkeit« (M. Weber) bleibt, also ständig um die Entwicklung einer institutionellen Balance ringen muss (was wiederum Auswirkungen auf den Umgang mit Theorien hat). Diese Problemlage lässt sich nicht definitiv lösen, aber durch Professionalisierung besser behandeln.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.