Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access to IJP Open with a PEP-Web subscription…

PEP-Web Tip of the Day

Having a PEP-Web subscription grants you access to IJP Open. This new feature allows you to access and review some articles of the International Journal of Psychoanalysis before their publication. The free subscription to IJP Open is required, and you can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Gschwind, H. (2015). »Manif[est] Homos[exuelle] wären - einstweilen - grundsätzlich abzuweisen. Sie sind ja meist zu abnorm« Zum Verhältnis von Psychoanalyse und Homosexualität. Psyche – Z Psychoanal., 69(7):632-647.
  

(2015). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 69(7):632-647

»Manif[est] Homos[exuelle] wären - einstweilen - grundsätzlich abzuweisen. Sie sind ja meist zu abnorm« Zum Verhältnis von Psychoanalyse und Homosexualität

Herbert Gschwind

Aus der Sicht eines schwulen Psychoanalytikers reflektiert der Vortrag das schwierige Verhältnis der organisierten Psychoanalyse zur männlichen Homosexualität und zu den homosexuellen Männern, von der frühen Pathologisierung der Homosexualität bis zu deren zumindest offiziellem Ende. Er macht dabei auf die verpassten Gelegenheiten aufmerksam, als die DPV die Möglichkeit gehabt hätte, aus sich heraus ihr Verhältnis zur Homosexualität zu klären, bevor die internationale Entwicklung, vor allem in den USA und in der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung, sie dazu gedrängt hat. Die Frage der Zulassung resp. Nicht-Zulassung homosexueller Männer zur psychoanalytischen Ausbildung zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Psychoanalyse, von den Anfängen der organisierten Psychoanalyse in Deutschland bis in die Gegenwart der Debatten in der DPV unter dem Stichwort »sexuelle Vielfalt«.

[This is a summary or excerpt from the full text of the article. PEP-Web provides full-text search of the complete articles for current and archive content, but only the abstracts are displayed for current content, due to contractual obligations with the journal publishers. For details on how to read the full text of 2015 and more current articles see the publishers official website here.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.