Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To print an article…

PEP-Web Tip of the Day

To print an article, click on the small Printer Icon located at the top right corner of the page, or by pressing Ctrl + P. Remember, PEP-Web content is copyright.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Brumlik, M. (2016). Blumenberg, Hans: Rigorismus der Wahrheit. »Moses der Ägypter« und weitere Texte zu Freud und Arendt. Herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort von Ahlrich Meyer. Berlin (Suhrkamp) 2015. 134 Seiten, € 14,00.. Psyche – Z Psychoanal., 70(3):288-291.

(2016). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 70(3):288-291

Blumenberg, Hans: Rigorismus der Wahrheit. »Moses der Ägypter« und weitere Texte zu Freud und Arendt. Herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort von Ahlrich Meyer. Berlin (Suhrkamp) 2015. 134 Seiten, € 14,00.

Review by:
Micha Brumlik

Der 1920 in Lübeck geborene Philosoph Hans Blumenberg, der die Begriffe der Philosophie einer dekonstruktiv-narratologischen Lektüre unterzog, entstammte väterlicherseits einer Familie, die viele katholische Theologen und also Priester hervorgebracht hatte. Da seine Mutter jedoch aus einer jüdischen Familie kam, galt er gemäß den rassistischen »Nürnberger Gesetzen« in der NS-Zeit als »Halbjude«, wurde als solcher verfolgt, zu Zwangsarbeit gezwungen und auch interniert - eine Lebensgeschichte, zu der er sich niemals ausdrücklich geäußert hat.

Anfang 2015 ist nun aus seinem Nachlass ein bisher unveröffentlichter kurzer Text »Moses der Ägypter« mit einigen Vorarbeiten publiziert worden. Der Herausgeber Ahlrich Meyer hat der Textsammlung die Überschrift Rigorismus der Wahrheit gegeben und damit versucht, den Grundtenor von Blumenbergs Schrift, eines Autors, der sich ansonsten so gut wie gar nicht für Freud und die Psychoanalyse interessierte, zu treffen. Gemäß dieser Edition ging es in dem jetzt veröffentlichten Text und seinen Vorarbeiten Blumenberg vor allem um das, was das »Judentum« seiner Überzeugung nach ist.

Tatsächlich analysiert er den späten Sigmund Freud mit seiner späten Schrift über »Moses den Ägypter« vor allem als Ausdruck einer bestimmten Form jüdischen Selbsthasses, eine Perspektive, die er dadurch verdeutlicht, dass er Freuds Moses in einem Zug mit Hannah Arendts Schrift Eichmann in Jerusalem untersucht.

[This is a summary or excerpt from the full text of the article. PEP-Web provides full-text search of the complete articles for current and archive content, but only the abstracts are displayed for current content, due to contractual obligations with the journal publishers. For details on how to read the full text of 2015 and more current articles see the publishers official website here.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.