Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review the bibliography…

PEP-Web Tip of the Day

It is always useful to review an article’s bibliography and references to get a deeper understanding of the psychoanalytic concepts and theoretical framework in it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Freud (1911). Dr. Wilh. Neutra, Briefe an nervöse Frauen. Zweites Tausend. Verlag von Heinrich Minden, Dresden und Leipzig, 1909.. Zentralblatt für Psychoanalyse, 1(1-2):49-50.

(1911). Zentralblatt für Psychoanalyse, 1(1-2):49-50

Dr. Wilh. Neutra, Briefe an nervöse Frauen. Zweites Tausend. Verlag von Heinrich Minden, Dresden und Leipzig, 1909.

Review by:
Freud

Es sollte als ein erfreuliches Zeichen für das erwachende Interesse der Leser für die Psychotherapie gelten dürfen, dass von diesem Buche in so kurzer Zeit eine zweite Auflage notwendig geworden ist. Leider können wir das Buch selbst nicht als eine erfreuliche Erscheinung begrüssen. Der Verfasser, Assistenzarzt der Wasserheilanstalt Gainfarn bei Wien, hat die Form von Oppenheims „Psychotherapeutischen Briefen“ aufgenommen und diese Form mit psychoanalytischem Inhalt erfüllt. Dies ist im gewissen Sinne ein Missgriff, denn die Psychoanalyse lässt sich mit der Oppenheim sehen oder, wenn man will, Dubois'sehen Überredungskunst nicht gut vereinigen; sie sucht ihre therapeutische Wirkung auf ganz anderen Wegen. Schwerer ins Gewicht fällt aber, dass der Autor die Vorzüge seines Vorbildes, Takt und sittlichen Ernst, nicht erreicht, und dass er beim Vortrag der psychoanalytischen Lehren häufig in hohle Deklamation verfällt, auch manches unrichtig angibt. Immerhin ist vieles geschickt und zutreffend gesagt; man kann die Schrift als populäre Lektüre gelten lassen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.