Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To turn on (or off) thumbnails in the list of videos….

PEP-Web Tip of the Day

To visualize a snapshot of a Video in PEP Web, simply turn on the Preview feature located above the results list of the Videos Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Raissow (1913). N. Ossipow, Gedanken und Zweifel in einem Falle der „degenerativen Psychopathie”. („Psychotherapia”, 1912, Nr. 4-5-6.). Zentralblatt für Psychoanalyse, 3(12):623-624.
   

(1913). Zentralblatt für Psychoanalyse, 3(12):623-624

N. Ossipow, Gedanken und Zweifel in einem Falle der „degenerativen Psychopathie”. („Psychotherapia”, 1912, Nr. 4-5-6.)

Review by:
Raissow

Ossipow schildert die Krankengeschichte eines Mädchens und resümiert folgendermassen: Die Patientin leidet an Schüchternheit, hat eine falsche Überzeugung, dass sie missliebig sei, eine Zwangsidee von der Hässlichkeit ihres Gesichtes und zeitweilig einen, wie sie sagt, „leidenschaftlichen Abscheu vor dem Leben” und den Wunsch zu sterben. Bei Ossipow entsteht der Zweifel, ob es eine Zwangsidee oder aber eine Fieberphantasie sei.

Obgleich die Kranke ihren Gedanken von dem Widerwillen, den sie den Leuten einflösst, selbst als voreingenommen ansieht, geht sie doch zum Chirurgen um sich den unteren Teil ihres Gesichtes operieren zu lassen. Der allgemeine Eindruck sagt, dass wir es mit einer Psychoneurose und nicht mit einer Paranoia zu tun haben, trotzdem die Kranke sich am Abend schlechter fühlt; die Erfahrung zeigt, dass die Neurotiker sich in der Frühe schlechter fühlen.

Von ihrem 6. Jahre an litt sie an Fussschmerzen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.