Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To save a shortcut to an article to your desktop…

PEP-Web Tip of the Day

The way you save a shortcut to an article on your desktop depends on what internet browser (and device) you are using.

  • Safari
  • Chrome
  • Internet Explorer
  • Opera

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Friedjung, J.K. (1936). Zeitschrift für Kinderpsychiatrie. Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 10(6):379-385.

(1936). Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 10(6):379-385

BERICHTE

Zeitschrift für Kinderpsychiatrie

Josef K. Friedjung

(Journal de Psychiatrie infantile), III. Jahrg., Heft 1, Mai 1936. (Vgl. Ztsch. f. psa. Päd., Bd. VIII, 1934, S. 278).

Dieses Prof. Sigm. Freud zum 80. Geburtstag gewidmete Heft enthält neben einem Glückwunschschreiben des Herausgebers, Doz. Dr. M. Tramer, Direktor der Kant. Heilanstalt „Eosegg”, Solothurn (Schweiz), Arbeiten von ärztlichen Vertretern der Psychoanalyse und Besprechungen analytischer Literatur.

Dozent Dr. Josef K. Friedjung schreibt einleitend über

Organische Ausdrucksrnittel der Kinderneurose folgendes:

„Als ich vor mehr als 34 Jahren auf dem Wege zur Wiederentdeckung der später sogenannten rezidivierenden Nabelkoliken der Kinder — Wertheimbers erste Beschreibung dieses Krankheitsbildes war der Vergessenheit anheimgefallen — beim Studium der Literatur mit dem seither berühmt gewordenen Buche von Breuer und Freud bekannt wurde, wußte ich es zunächst meinen damaligen wissenschaftlichen Anschauungen nicht einzuordnen. Bis dahin gewöhnt, überall in der Krankheitslehre an das anatomische Substrat zu denken, sah ich hier mit einem Male den Blick vornehmlich auf die Funktion gerichtet, die unter dem Einflusse seelischer Energien eine Wendung ins Krankhafte nehmen konnte. Alltägliche, zu wenig beobachtete Beobachtungen erschienen aber damit allmählich in neuem Lichte, gewannen an Bedeutsamkeit: das Schwanken etwa künstlerischer Leistungen, sportlicher Erfolge unter dem Einflusse der „Disposition”, selbst des Bestehens in der Schule wurde unserem Verstehen zugänglicher.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.