Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To share an article on social media…

PEP-Web Tip of the Day

If you find an article or content on PEP-Web interesting, you can share it with others using the Social Media Button at the bottom of every page.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

 
List of Articles


Volume 11 (1998)

Issue 21 - GESCHICHTE DER GRUPPENANALYSE
Vorwort  5
 
I AUFSÄTZE
Die Begründung der Gruppenanalyse durch Trigant Burrow - Eine eigentümliche Amnesie innerhalb der gruppenanalytischen Tradition  7
Dieter Sandner
Der Wandel unseres historischen und kulturellen Erbes in der Gruppenanalyse  30
Liesel Hearst
Was in dem einen latent ist, tritt in dem anderen manifest hervor: Einige historische Bemerkungen über den Beitrag von S. H. Foulkes zur Psychotherapie  48
Michael Hayne
Bion: eine gruppenanalytische Würdigung  58
Malcolm Pines
Gruppentherapie in der Tavistock-Tradition  71
Ursula Haug und Tony McCaffrey
Die Großgruppen  85
Alice Ricciardi-von Platen
Zur Geschichte der Anwendungen der Psychoanalyse in Gruppen in Frankfurt am Main (1960-1985)  92
Hermann Argelander
II QUELLENTEXTE
Das Fundament der Gruppenanalyse oder die Analyse der Reaktionen von normalen und neurotischen Menschen  103
Trigant Burrow
Results and Problems of Group Psychotherapy in Severe Neuroses  113
Paul Schilder
Einige autobiographische Bemerkungen  123
S. H. Foulkes
III BERICHTE ÜBER TAGUNGEN UND FORSCHUNGSPROJEKTE
Wurzeln und Perspektiven der Gruppenanalyse. 12. Heidelberger Gruppenanalytisches Symposium: Tagungsbericht nebst persönlichen Anmerkungen zur Geschichte der Gruppenanalyse  136
Georg R. Gfäller
IV REZENSIONEN
Michels, A., P. Müller u. A. Perner (Hg.): Psychoanalyse nach 100 Jahren. Zehn Versuche, eine kritische Bilanz zu ziehen. München/Basel 1997 (Emst Reinhardt). 256 S., DM 46, -  149
Heinz Müller-Pozzi
Autorinnen und Autoren  155
 
Issue 22 - PHILOLOGIE, LITERATUR, PSYCHOANALYSE
Vorwort  5
 
I AUFSÄTZE
„… ces réveils de mots …“: Freud, Jacques-Pierre und das schottische Schauspiel  6
Michael Molnar
Schreibstrategien. Canettis Beschreibungen von Freud  18
Michael Rohrwasser
Die psychoanalytische Situation als Sprechereignis: Die poetische Funktion der Sprache im psychoanalytischen Diskurs. Ein intertextuelles Spiel  41
Heinz Müller-Pozzi
Goethes Wahlverwandtschaften als „kulturell verpflichtendes Kunstwerk“ Einige Bemerkungen zur Geschichte und Gegenwart psychoanalytischer Literaturtheorie  64
Sieglinde Eva Tömmel
Überschreitendes Verstehen: Zu Freuds psychoanalytischer Literaturdeutung  100
Dr. Gerd Kimmerle
II QUELLENTEXTE
Unbekannte Freudinterviews  115
Gregor Ackermann
III BERICHTE ÜBER TAGUNGEN UND FORSCHUNGSPROJEKTE
11. Symposion zur Geschichte der Psychoanalyse: 13. bis 15. Februar 1998 in Tübingen  123
Manfred Klemann
IV REZENSIONEN
Klaus Thonack: Selbstdarstellung des Unbewußten. Freud als Autor. Würzburg 1977 (Königshausen & Neumann). 245 S., DM 58,-  128
Wolfgang Hegener
Reinhard Gasser: Nietzsche und Freud. Monographien und Texte zur Nietzsche-Forschung, Bd. 38. Berlin/New York (Walter de Gruyter). XXI, 746 S., DM 410,-  135
Renate Müller-Buck
Esther Fischer-Homberger: „Hunger - Herz - Schmerz - Geschlecht“. Bern 1997 (eFeF-Verlag). 223 S., DM 36,-  150
Ulrike May
E. James Lieberman: Otto Rank - Leben und Werk. Gießen 1997 (Psychosozial-Verlag). 620 S., DM 88,-  155
Ludwig Janus
Autorinnen und Autoren  158
 
Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.