Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: Understanding Rank

PEP-Web Tip of the Day

When you do a search, you can sort the results bibliographically alphabetical or by “rank”. What is Rank?

Rank refers to the search engine’s “best guess” as to the relevance of the result to the search you specified. The exact method of ranking used varies a bit depending on the search. In its most basic level, when you specify a single search term, rank looks at the density of the matches for the word in the document, and how close to the beginning of the document they appear as a measure of importance to the paper’s topic. The documents with the most matches and where the term is deemed to have the most importance, have the highest “relevance” and are ranked first (presented first).

When you specify more than one term to appear anywhere in the article, the method is similar, but the search engine looks at how many of those terms appear, and how close together they appear, how close to the beginning of the document, and can even take into account the relative rarity of the search terms and their density in the retrieved file, where infrequent terms count more heavily than common terms.

To see a simple example of this, search for the words (not the phrase, so no quotes):

unconscious communications

Look at the density of matches in each document on the first page of the hits. Then go to the last page of matched documents, and observe the density of matches within the documents.

A more complex search illustrates this nicely with a single page and only 15 matches:

counter*tr* w/25 “liv* out” w/25 enact*

There are a lot of word forms and variants of the words (due to the * wildcards) above that can match, but the proximity (w/25) clause limits the potential for matching. What’s interesting here though is how easily you can see the match density decrease as you view down the short list.

The end result of selecting order by rank is that the search engine’s best “guess” as to which articles are more relevant appear higher on the list than less relevant articles.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

 
List of Articles


Volume 2 (1927, 1928)

Issue 1
Zum zweiten Jahr  1
 
Psychoanalyse und Volk  2
Heinrich Meng
Drei Fälle von Stehlen bei Kindern  6
Alfhild Tamm
Zur Psychologie des Lausbuben  12
Ernst Schneider
Heilung eines Prahlhanses  14
Hans Zulliger
Ein verlogenes Kind  20
Felix Boehm
BEOBACHTUNGEN AN KINDERN
Wäsche-Fetischismus bei einem Einjährigen  25
Josef K. Friedjung
BERICHTE
Bücher: AUGUST AICHHORN: Verwahrloste Jugend. (Internationale Psychoanalytische Bibliothek Nr. XIX.) Internationaler Psychoanalytischer Verlag, Wien.  26
Lizi Bonwitt-Hepner
HANS ZULLIGER: Gelöste Fesseln. Alwin Huhle Verlag, Dresden.  27
Lizi Bonwitt-Hepner
HEINZ HARTMANN: Die Grundlagen der Psychoanalyse. Georg Thieme, Leipzig 1927.  28
Landauer
Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse. (Herausgegeben von Sigm. Freud.) XIII. Band, 1927, Heft 2 und 3, Internat. Psychoanalyt. Verlag, Wien.  29
Landauer
Imago, Zeitschrift für Anwendung der Psychoanalyse auf Natur- und Geisteswissenschaften. (Herausgegeben von Sigm. Freud.) XIII. Band, 1927, Heft 2/3/4. Sonderheft: Glaube und Brauch. Internat. Psychoanalyt. Verlag, Wien.  29
 
Internationale Zeitschrift für Individualpsychologie. (Herausgeber: Alfred Adler.) V/3. Juni 1927.  29
Bernfeld
Umschau  30
 
OFFENE HALLE
Psychoanalyse und Weltanschauung  31
 
Issue 2
Das Strafvollzugsgesetz  33
Karl Landauer
„T. Kh.” Beitrag zur psychoanalytischen Bewertung und Behandlung jugendlicher Rechtsbrecher  39
Fritz Kleist
Phobie eines zweijährigen Kindes  49
Max Levy-Suhl
Unterwürfigkeit  53
Gustav Hans Graber
BEOBACHTUNGEN AN KINDERN
Ein Kind will wissen, woher die Kinder kommen  58
Imre Hermann
Marieanne will nicht baden  60
Martha Zulliger
„Allmacht der Gedanken” bei Kindern  61
R. Mannheim
BERICHTE
Bücher: CARL HÄBERLIN: Grundlinien der Psychoanalyse. Verlag der Ärztlichen Rundschau Otto Gmelin, München.  62
Lizi Bonwitt-Hepner
W. D. HAMBLY B. SC.: Über Anfänge von Erziehung bei den Primitiven. Mit einem Geleitwort von Dr. Charles Hose. Macmillan & Co. London (englisch).  63
Mary Chadwick
Neues Deutschland. Kalender 1928, Verlag „Friede durch Recht”, Wiesbaden, Gartenstraße 18. Preis M. 3·20.  64
Heinrich Meng
Issue 3
Die gröbsten Fehler der Erziehung  65
E. Hitschmann
Psychoanalytische Streiflichter aus der Sekundarschulpraxis  69
Willy Kuendig
Asoziales Verhalten eines Knaben als Symptom einer Neurose  82
H. Stern
„Der Mann in der Kloake”  86
Clara Happel
Elternerziehung  90
Nelly Wolffheim
Die Bedeutung der Namen in der Bibel  92
Franz Stein
Unentstellte Träume  94
Karl Landauer
BEOBACHTUNGEN AN KINDERN
Einige kleine Mitteilungen aus dem Kinderleben  95
Sabine Spielrein-Scheftel
BERICHTE
Bücher: WITTELS, Dr. F., Die Technik der Psychoanalyse. 221 Seiten. Verlag Julius Püttmann, Stuttgart.  100
 
WITTELS, Dr. F. Die Psychoanalyse, Neue Wege der Seelenkunde. Tagblattbibliothek Nr. 538/540. Steyrermühl-Verlag, Wien, I., Wollzeile 20. 128 Seiten.  100
Heinrich Meng
WEIL, Dr. A., Sexualreform und Sexualwissenschaft. 287 Seiten, Verlag Julius Püttmann, Stuttgart.  100
Heinrich Meng
ADELE SCHREIBER: Mutter und Kind, Kalender 1928. Hippokrates-Verlag, Stuttgart, Leipzig, Zürich. Preis einschließlich Sammelmappe M. 2.80.  100
Heinrich Meng
Internationale Zeitschrift für Individualpsychologie. Hg. Alfred Adler, V./5. September—Oktober 1927.  101
Bernfeld
Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse. (Herausgegeben von Sigm. Freud.) XIII. Band, 1927, Heft 4, Internat. Psychoanalyt. Verlag, Wien.  102
Bernfeld
Umschau  102
 
Büchereinlauf  103
 
OFFENE HALLE
Frage Nr. 9: (Einwirkung des Kinos)  103
 
Issue 4-6
Sonderheft „Onanie”  105
Einleitende Bemerkungen
Die Wiener Diskussion aus dem Jahre 1912  106
Paul Federn
Das Problem der Onanie von Kant bis Freud  112
Heinrich Meng
Zwei Vorbemerkungen zur Onaniediskussion  115
Karl Landauer
Zur Frage der Onanie des Kindes  117
Josef K. Friedjung
Beitrag zu einer Onanie-Diskussion  119
E. Hitschmann
Neue Forschungen zum Onanieproblem  121
I. Sadger
Die allgemeine Verschwörung zur Verleugnung  128
Mary Chadwick
Die Formen der Selbstbefriedigung  133
Karl Landauer
Schule und Onanie  135
Hans Zulliger
Die Abwehr der Selbstbefriedigung  143
Ernst Schneider
Über die Onanie im Kindesalter: (Nach einer Diskussionsbemerkung in der Wiener Psa. Vereinigung am 2. November 1927)  149
Wilhelm Reich
Onanie bei kleinen Kindern  153
Wera Schmidt
Onanie und Kastration  156
Gustav Hans Graber
Auf der Höhe der Entmannungsangst  159
E. Hitschmann
Die Onanieselbstbeschuldigungen in Psychosen  161
Karl Landauer
Eine Feuerphobie als Folge unterdrückter Onanie  162
Erwin Hirsch
Soll man die Onanie bekämpfen?  167
Ernst Ziegler
BEOBACHTUNGEN AN KINDERN
Einige Beobachtungen zur Entstehung der Onanie und der Ödipussituation  182
Gertrud Behn-Eschenburg
Drei Beobachtungen  185
Hedwig Schaxel
Die Eltern und die Onanie ihrer Kinder  187
Alfhild Tamm
Onanie: Beobachtungen und Gedanken eines Anstaltslehrers  188
Leonhard Schwarz
Ein Beitrag zur analen Masturbation  194
E. St.
Erinnerungen an Onanie  195
R. P.
Sehnsucht und Erfüllung: Heilung eines Onanisten  197
Fritz Kleist
BERICHTE
Psychoanalytische Literatur über Onanie  199
Walter Cohn
Umschau  200
 
Issue 7
Ist Psychoanalyse eine Weltanschauung?  201
Siegfried Bernfeld
Psychoanalyse und Ethik  208
Georg Büttner
Mutter und Kind in den Dramen Ibsens: Zum hundertsten Geburtstag des Dichters am 20. März 1928  213
Ernst Schneider
Psychoanalytische Streiflichter aus der Sekundarschulpraxis  225
Willy Kuendig
BEOBACHTUNGEN AN KINDERN
Zur infantilen Geburtstheorie  234
M. J. Mannheim
Die Entstehung von Pavor nocturnus bei einem Kinde: Ein Nachtrag  235
Schneider
Wäsche-Fetischismus bei einem Einjährigen  235
Josef K. Friedjung
BERICHTE
Bücher: Am Lebensquell. Ein Hausbuch zur geschlechtlichen Erziehung, herausgegeben vom Dürerbund. Wesentlich erweiterte und zeitgemäß umgearbeitete Auflage. Dresden, 1926, Alexander Köhler.  236
Lizi Bonwitt-Hepner
Revue Française de Psychanalyse. I./2. November 1927. Inhalt: Ilse Jules Ronjat, Der Fall Jeannette — E. Jones, Die Schöpfung des Über-Ichs — S. Freud (Übers. Frau E. Marty), Eine Teufelsneurose im XVII. Jahrhundert — R. Laforgue, Studie über Jean Jacques Rousseau.  238
Lizi Bonwitt-Hepner
Issue 8-9
Die Anpassung der Familie an das Kind  239
S. Ferenczi
Verdrängung und Zwangsideen in der Kindheit  251
Fritz Wittels
Wie erziehen wir neurotische und psychopathische Kinder? (Aus einem Vortrag über „Heilpädagogische Möglichkeiten beim anormalen Kind”, gehalten vor Schulpflegerndie eine unglückliche des Bezirks Zürich, 20. Januar 1928)  255
A. Furrer
Erotisch gefärbte Freundschaften in der frühen Kindheit  264
Nelly Wolffheim
Psychoanalytische Streiflichter aus der Sekundarschulpraxis  275
Willy Kuendig
Wie behandelt man Mißerfolge in der Schule?  290
Felix R. Preiswerk
BEOBACHTUNGEN AN KINDERN
Zur Psychoanalyse des Mitleids  294
Theodor Reik
Mein kleiner Neffe  295
Karl Pipal
BERICHTE
Bücher: REICHARDT, Dr. H., Die Früherinnerung als Trägerin kindlicher Selbstbeobachtungen in den ersten Lebensjahren. VIII und 367 Seiten. Preis geheftet M. 13.40, in Ganzleinen geb. M. 15.40. Carl Marhold, Halle a. S.  299
Heinrich Meng
DR. THEO BRANDES, Über seelisch bedingte Störungen der Menstruation. „Kleine Schriften zur Seelenforschung.” Verlag Julius Püttmann, Stuttgart. Preis Mk. 1.50.  299
Heinrich Meng
ZIEHEN, Theodor, Die Geisteskrankheiten einschließlich des Schwachsinns und die psychopathischen Konstitutionen im Kindesalter. Preis brosch. M. 26.—, geb. M. 28.—. Verlag von Julius Püttmann, Stuttgart. 554 Seiten.  300
Heinrich Meng
LEO KAPLAN: Das Problem der Magie und die Psychoanalyse. Merlin-Verlag, Heidelberg 1927. 190 S.  300
Rudolf Tischner
SCHNEIDER, Kurt, Studien über Persönlichkeit und Schicksal eingeschriebener Prostituierter. Mit Anhang: Die späteren Schicksale, von L. von der Heyden. 281 S. Julius Springer, Berlin.  300
Heinrich Meng
Umschau  301
Lizi Bonwitt-Hepner
Issue 10
Wie sag’ ich's meinem Kinde? Noch ein Beitrag über sexuelle Aufklärung  303
Hans Zulliger
Die Grundsätze der Montessori-Erziehung  316
Lili E. Roubiczek
Eine Zwangshandlung aus der Latenzzeit  322
Richard Sterna
Psychoanalytische Streiflichter aus der Sekundarschulpraxis: (Fortsetzung aus dem vorigen Heft und Schluß)  324
Willy Kuendig
OFFENE HALLE
Frage Nr. 10  334
 
Issue 11-12
Über den Sinn des Stotterns  335
Ernst Schneider
Zwei Fälle von Stottern  341
Alfhild Tamm
Aus Analysen von stotternden Kindern  359
Heinrich Meng
Redehemmung und Analerotik  362
Gustav Hans Graber
Die Unterscheidung zwischen Ton und Sprache in der frühen Kindheit  369
Mary Chadwick
Die Verhütung des Stotterns  384
Isador H. Coriat
Gewohnheiten beim Denken und Lernen  386
Karl Pipal
BERICHTE
Bücher: ISADOR H. CORIAT M. D., Stammering. A Psychoanalytic Interpretation. VIII und 68 S. Nervous and Mental Disease Publishing Company. New York and Washington. 1928. Nervous and Mental Disease Monograph Series No. 47.  390
Lizi Bonwitt-Hepner
ELIASBERG, WLADIMIR: Bericht über den II. Allgemeinen Ärztlichen Kongreß für Psychotherapie in Bad Nauheim, 27. bis 30 April 1927, im Auftrag des Vorstandes der Kongreßorganisation. Verlag von S. Hirzel in Leipzig 1927  391
Heinrich Meng
Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse. Herausgegeben von SigmUntersuchung bei Chauffeuren. Freud. Internat. PsA. Verlag, Wien. XIV. Bd., 1928, Heft 2 u. 3  392
 
Imago. Zeitschrift für Anwendung der Psychoanalyse auf die Natur- und Geisteswissenschaften. Herausgegeben von Sigm. Freud. XIV. Band, Heft 2/3, 1928  392
 
Umschau  393
 
OFFENE HALLE
Das Wort „Onanie”  394
Artur Streich
Adressen von Teilnehmern an den Jenaer Ferienkursen  395
 
Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.